Neuer Trainer für unsere I. Herren

SV Holdenstedts Coach Martin Lübkert wirft seinen Blick bereits über das Saisonende hinaus. Ab dem 1. Juli wird er Cheftrainer beim jetzigen Ligarivalen FC Oldenstadt. In welcher Spielklasse der aktuell stark abstiegsgefährdete Heide-Wendland-Ligist dann antreten wird, ist sportlich allerdings noch ungeklärt.

© B. Klingebiel in der AZ-Ausgabe vom 27.01.2021

Nach 15 Wochen hat Fußball-Heide-Wendland-Ligist FC Oldenstadt die Suche nach einem neuen Cheftrainer beendet und am gestrigen Dienstag den Nachfolger von André Kobus benannt: Martin Lübkert wird die 1. Herren ab Juli und damit zur nächsten Saison übernehmen.

Uelzen-Oldenstadt – Der 53-Jährige und sein Assistent Bernd Barankewitz hatten erst Anfang Januar ihren Ausstieg beim Ligarivalen SV Holdenstedt zum Ende dieser Spielzeit angekündigt.

Das Duo möchte nach dann vier Jahren, einem Aufstieg und dem in der letzten Abbruchssaison hauchdünn verpassten Durchmarsch in die Bezirksliga „den Weg frei machen für einen neuen Impuls“. Die Lila-Weißen sind aktuell Tabellensiebter. Sie haben bereits den Ex-Bodenteich-Coach Daniel Fleischer ab Sommer als Nachfolger engagiert.

„Ich habe ja gesagt, für alles offen zu sein und keine großartige Pause einlegen zu wollen“, erklärt Lübkert seine zügige Neuorientierung. Nach zweimaligem Austausch mit den FCO-Verantwortlichen und „zwei, drei Tagen“ Bedenkzeit habe für ihn festgestanden: „FCO passt!“ Barankewitz werde allerdings nicht mit auf die andere Seite des Elbe-Seitenkanals wechseln: „Er möchte pausieren“, erklärt Lübkert.

Oldenstadt bekleidet nach acht Spieltagen in der momentan unterbrochenen Saison als Rangzwölfter den obersten von vier Abstiegsplätzen. Lübkert wird das Team aber auch dann übernehmen, falls es den Klassenerhalt verpassen und in der 1. Kreisklasse spielen sollte.

„Oldenstadt ist ein reiner Fußballverein, er lebt den Fußball“, erklärt der künftige Chefcoach. Ihn reize „die interessante und auch schwierige Aufgabe“. Lübkert, der auch schon beim MTV Römstedt und TSV Jastorf verantwortlich war und unter anderem beim SV Emmendorf kickte: „Der Mannschaftskader ist recht klein. Wir müssen uns verstärken und auch die Anzahl der Spieler erhöhen. Das wird nicht einfach nach der Corona-Pause.“

Beim FCO hatte Trainer André Kobus im letzten Oktober im Anschluss an den ersten Saisonsieg (3:0 gegen Ochtmisser SV II) überraschend sein Amt niedergelegt. Er trat beim Bezirksligisten SV Eddelstorf unmittelbar die Nachfolge des dort freigestellten Christof Gatzka an. In Oldenstadt sprangen Co-Trainer Andreas Mnich, U17-Coach und Spieler Finn Rutkowski sowie Kapitän Pascal Mnich in die Bresche. Diese Interims-Lösung soll noch bis zum Saisonende gelten.

HERZLICH WILLKOMMEN MARTIN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*